Post PCT Gearlist (3,2kg)

Grafische Darstellung

Dies ist meine Gearliste, mit der ich ca. die letzten 1500 Meilen des PCT gewandert bin. Alles in allem bin ich mit meiner Ausrüstung sehr zufrieden gewesen und würde dieselben Sachen nochmal auf dem PCT benutzen. Über die Dauer des ganzen Trails hat sich unsere Ausrüstung aber auch gewandelt und den Verhältnissen entsprechend angepasst. Im Mai und Juni brauchten wir für die Desert und die Sierras wegen den kalten Temperaturen noch deutlich wärmere Sachen als im Juli und August in Nordkalifornien und Oregon. In South Lake Tahoe habe ich mir einen neuen deutlich kleineren und leichteren Rucksack gekauft und auch das meiste meiner warmen Kleidung zurück nach Deutschland geschickt. Zurück blieb eine sehr leichte Ausrüstungsliste, mit der ich bis zum Ende sehr gut klar kam. Wir sind am 11.09. in Kanada angekommen und hatten auch noch im September gutes Wetter. Gegen Mitte und Ende Septembers kann es in Washington aber durchaus recht kalt werden. Wir sind gerade so schnell genug fertig geworden, dass wir noch ohne einen warmen Fleece oder eine Daunenjacke ausgekommen sind. Später im September wäre es so definitiv zu kalt gewesen. Welche warmen Sachen ich am Anfang noch dabei hatte, erkläre ich unter ‚Kleidung‘. Die Gearlist ist in vier Spalten aufgeteilt. In der dritten seht ihr das jeweilige Gewicht der einzelnen Gegenstände. Manche Sachen habe ich mit Fredi geteilt. An diesen Stellen habe ich das Gewicht dann nur zur Hälfte gezählt, wie ihr an den Divisionen („x/2 = x“) erkennen könnt. In der letzten Spalte habe ich noch einige Anmerkungen und Kommentare hinzugefügt.

Post PCT Gearlist:

Die „großen Drei“

Item Modell Gewicht in Gramm Kommentare
Rucksack Superior Wilderness Designs – Superior 35 UL Frameless 450g In den USA gekauft. 35L, Größe war mehr als ausreichend. Da er kein Gestell hat, trägt er sich nur bis ca. 10kg bequem.
Zelt + Heringe Zpacks – Duplex
Acht billige Heringe von Amazon
690/2 = 345g Importiert. Eines unserer Lieblingsgegenstände. Soweit ich weiß, gibt es keine europäische Alternative, die auch nur annährend in derselben Gewichtsklasse spielt.
Schlafsack Enlightened Equipment – Revelation 10° 640g Importiert. Quilt, 10° F = -12°C. Wir haben uns für einen warmen Quilt entschieden und waren sehr froh darüben. Im Mai und im Juni hatten einige sehr kalte Nächte.
schlafsacke-cumulus.de soll eine gute europäische Alternative sein.
Isomatte Gossamer Gear – Nightlight 150g Eine einfache kurze Schaumstoffmatte, reicht von den Schultern bis zum Po.

Essen + Wasser

Gaskocher (Schraubkartusche) Optimus – Crux Lite 75/2 = 38g  Schraubkartuschen lassen sich fast überall auf dem PCT finden. Nächstes mal würden wir wohl ’stoveless‘ gehen, d.h. nur kalte Küche.
Topf Snow Peak – Trek 1400 Titanium 204/2 = 102g  In den USA gekauft. 1400ml waren eigentlich immer noch zu klein für uns.
Feuerzeug BiC – Billiges Feuerzeug 18/2 = 9g
Geschirr: Spork (Göffel) Sea to Summit – Alpha Light Long Spork 12g  Ein echter Löffel ist besser.
Wasserbehälter Evernew – Faltflasche 2L 42/2 = 21g  Sehr robust.
Wasserflaschen Smart Water Bottle 3 x 1L 108g  Smart Water Flaschen sind angenehm lang, andere tun’s auch.
Wasserfilter Sawyer – Squeeze 90/2 = 45g  Ein Sawyer Squeeze hat uns beiden gereicht.

Kleidung

Regenjacke Outdoor Research – Helium II 168g  Sehr leicht. Eine echte drei-lagige GoreTex Jacke braucht man nur, wenn man im späteren September Pech mit dem Wetter in Washington hat.
Windhose Montbell – Tachyon Windpants 60g  Nicht oft angehabt, ist erstaunlich warm. Eine echte Regenhose braucht man auch wenn überhaupt nur in Washington ab September.
Mütze Billige Polyester Mütze 64g
Socken Injinji – 2.0 Run Midweight 50g  1 Paar zum Wechseln.
Schlafsocken Billige Hohe Polyester Socken 78g  Trockene Socken zum Schlafen waren sehr angenehm in den Sierras, wenn Schuhe und Socken ständig nass sind. Ansonsten kommt man auch ohne aus.

Ich bin zusätzlich noch mit einem langen Oberteil (Merinowolle), einer langen Unterhose (ebenfalls Merino) und einer Daunenjacke gestartet. In der Wüste (Meile 0-702) und in den Sierras (Meile 702-1016) sind solche warmen Sachen auf jeden Fall ein Muss. Würde ich den PCT nächstes Jahr nochmal machen, würde ich eine lange Unterhose aus Merinowolle und einen warmen Fleece-Pullover mitnehmen. Beides kann man gegebenen Falls auch in Washington wieder brauchen.

Getragene Kleidung

Käppi Outdoor Research – Sun Runer Cap (Nur in der Wüste mit Nackenschutz) 75g  Sieht ein wenig lächerlich aus, hält aber die Sonne fern.
Hemd Columbia – Silver Ridge Long Sleeve Shirt 195g  Hat den ganzen Trail überlebt, war nach South Lake Tahoe (Meile 1090) mein einziges Shirt.
Kurze Laufhose Adidas – Running Shorts 160g  Eine kurze Hose hat (mit der Windhose) komplett ausgereicht. Mehr Beinkleidung wäre überflüssig.
Socken Injinji – 2.0 Run Midweight 50g
Gaiter (Gamaschen) Dirty Girl Gaiter 12g  Hält Steine und Dreck aus dem Schuh. Kein Must-Have
Unterhose Keine Unterhosen.  Ohne Unterhose ist es leichter und luftiger.
Schuhe Altra – Lone Peak 3.0 600g  Gegen Ende hatten ca. 50% aller Hiker Altras.

Elektronik

Smartphone + Ladekabel Apple – iPhone SE 134g  Für Navigation und Fotos. Ein Smartphone ist  für beides ausreichend.
Kopfhörer Apple – EarPods 11g
E-Reader Amazon – Kindle Paperwhite 210g  Könnte man mit Hörbüchern auf dem Handy ersetzen.
Externer Akku Anker – PowerCore 10000mAh 180/2 = 90g  10000mAh hat für uns beide bei moderater Handynutzung ca. 5-6 Tage gereicht.
USB Netzteil Syncwire – USB Netzteil 4-Port 180/2 = 90g  Amerikaner haben andere Steckdosen!

Sonstiges

Schaufel Deuce of Spades – Backpacking Schaufel 18/2 = 9g  Für’s Vergraben des Geschäfts.
Desinfektionsgel Desinfektionsgel (Reisegröße) 60/2 = 30g  Für nach dem Geschäft.
Zahnbürste Kleine Reisezahnbürste 17g
Zahnpasta Zahnpasta (Verschiedene Größen, je nach Verfügbarkeit) 100/2 = 50g
Sonnenbrille Geschliffene Sportbrille von Performer 90g
Erste-Hilfe-Set Zip-Lock-Beutel mit Pflaster, Verband, Ibuprofen, Blasenpflaster 84/2 = 42g  Viel mehr ist meiner Meinung nach nicht nötig.
Taschenmesser Wenger Schweizermesser mit Messer, Schere, Dosenöffner 80/2 = 40g
Notizbuch + Stift Kleines Notizbuch 61g

Zusätzlich in den Sierra Nevada

Micro Spikes (Grödel) Snow Line Chainsen Pro Schwer
Eisaxt Camp – Neve Eispickel Schwerer
Bear Canister Bear Vault – BV 500 Am Schwersten

Diese Sachen hatten wir von Kennedy Meadows (Meile 702) bis nach Sonora Pass (Meile 1016) dabei. Ein Bear Canister ist Pflicht im Yosemite National Park. Angeblich wird das auch von Rangern kontrolliert, wir haben aber keine gesehen. Micro Spikes machen das Laufen morgens angenehmer. In Jahren, in denen weniger Schnee liegt, braucht man sie meiner Meinung nach nicht unbedingt. Ein Eispickel ist eigentlich ein Overkill. Ein Whippet ist deutlich leichter und tut den Job mindestens genau so gut.

Gesamtgewicht

Base Weight: 3,23kg – Die Zusatzausrüstung, die wir für ca. 300 Meilen in den Sierras dabei hatten, ist nicht einberechnet. Die getragene Kleidung zählt ebenfalls nicht ins Base Weight.

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Carsten sagt:

    Hi. Ich nutze eigentlich immer Schlafsäcke möchte aber jetzt einen Quilt ausprobieren. Als Isomatte nutze ich 7 Elemente einer Z Lite und meinen Rucksack.
    Kann man darauf trotzdem warm schlafen ohne die Bänder um die Matte zu führen?

    • nikfred sagt:

      Hi Carsten,
      ja das geht! Machen wir auch immer so. Zumindest das obere Band kann man trotzdem um die Isomatte führen. Wir machen das eigentlich aber gar nicht, sondern ziehen die Bänder einfach nur um um unsere Körper. Das schließt den Quilt auch gutg zu allen Seiten hin ab!

  2. Christoph sagt:

    Habt ihr den Bärkanister in Kennedy Meadows gekauft oder euch zuschicken lassen?
    Wie seid ihr den Bärkanister nach der Sierra wieder „losgeworden“ ?

    • nikfred sagt:

      Wir haben unsere Bärenkanister in Kennedy Meadows gekauft, es gibt 2 Läden mit Ausrüstung dort (haben auch Eisaxt, Microspikes etc.).
      Am Sonora Pass, dem letzten hohen Pass der Sierras haben wir unseren Bärenkanister für 20$ verkauft (Sonora Pass Resupply).

  3. Anonymous sagt:

    Habt Ihr die Gossamer Gear – Nightlight auch bei Schnee alleine und ohne zusätzliche Isolierung benutzt?

    • nikfred sagt:

      Ja, die haben wir ohne zusätzliche Isolierung benutzt, wobei wir nie direkt auf dem Schnee schlafen mussten. Wir haben auch in der Sierra Nevada immer noch schneefreie Stellen für ein Zelt gefunden.

  4. Michael sagt:

    Hallo zusammen, eine kurze Frage zum Rucksack in Verbindung mit dem BV500. Wie habt ihr den BV transportiert? Passt er neben die restliche Ausrüstung in den Rucksack? VIelen Dank!

    • nikfred sagt:

      Ja der BV500 passt in die meisten Rucksäcke (Exos 48L in unserem Fall). Falls du sehr leicht und mit kleinem Rucksack unterwegs bist macht der BV 450 mehr sinn, da wird eventuell nicht alles Essen reinpassen direkt nach einem Resupply, ist aber kein Problem.

Schreibe einen Kommentar zu Christoph Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen